Suche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um Dienstleistungen, Mitarbeiter und Einrichtungen zu finden.

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Gewerbesteuer

Die Erhebung der Gewerbesteuer ist im Gewerbesteuergesetz geregelt. Der Gewerbesteuer unterliegt jeder stehende Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Unter Gewerbebetrieb ist ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommensteuergesetzes zu verstehen.

Bei der Berechnung der Gewerbesteuer wird von einem Steuermessbetrag ausgegangen. Dieser wird auf der Grundlage des Gewerbeertrages durch die Multiplikation mit einer Steuermesszahl ermittelt. Für die Festsetzung des Messbetrages ist das Finanzamt zuständig.

Sollte die Berechnung des Messbetrages fehlerhaft sein, wenden Sie sich bitte ausschließlich an das Finanzamt.

Die Gewerbesteuer wird von der Gemeinde aufgrund des Steuermessbetrages mit einem Hundertsatz (Hebesatz) festgesetzt und erhoben (Gewerbesteuer = Messbetrag x Hebesatz).

Der aktuelle Hebesatz der Stadt Baesweiler beträgt 440 % (siehe Satzung über die Festsetzung der Hebesätze für die Realsteuern der Stadt Baesweiler).

Entwicklung des Hebesatzes in der Stadt Baesweiler:

1998 - 2002 380 %
2003 - 2011 398 %
2012 - 2014 409 %
2015 - 2019 420 %
seit 2020   440 %

Gewerbesteuervorauszahlungen werden grundsätzlich auf der Grundlage der letzten Abrechnung festgesetzt. Sollten für Folgejahre Abweichungen erwartet werden, wird seitens des Finanzamtes auf Antrag ein Vorauszahlungsmessbescheid erlassen. Die Stadt ist dann an diesen Grundlagenbescheid gebunden.

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Servicekonto erforderlich.

Zur Anmeldung

Onlinedienstleistung / Kontakt

Um Online-Dienstleistungen zu nutzen oder schriftlich Kontakt aufzunehmen, ist ein Servicekonto erforderlich.

Zuständige Einrichtung

Finanz-, Steuer- und Gebührenabteilung
Stadt Baesweiler
An der Burg 3
52499 Baesweiler

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Czayka:
Tel: 02401 800-523
Gewerbesteuer

Die Erhebung der Gewerbesteuer ist im Gewerbesteuergesetz geregelt. Der Gewerbesteuer unterliegt jeder stehende Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Unter Gewerbebetrieb ist ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommensteuergesetzes zu verstehen.

Bei der Berechnung der Gewerbesteuer wird von einem Steuermessbetrag ausgegangen. Dieser wird auf der Grundlage des Gewerbeertrages durch die Multiplikation mit einer Steuermesszahl ermittelt. Für die Festsetzung des Messbetrages ist das Finanzamt zuständig.

Sollte die Berechnung des Messbetrages fehlerhaft sein, wenden Sie sich bitte ausschließlich an das Finanzamt.

Die Gewerbesteuer wird von der Gemeinde aufgrund des Steuermessbetrages mit einem Hundertsatz (Hebesatz) festgesetzt und erhoben (Gewerbesteuer = Messbetrag x Hebesatz).

Der aktuelle Hebesatz der Stadt Baesweiler beträgt 440 % (siehe Satzung über die Festsetzung der Hebesätze für die Realsteuern der Stadt Baesweiler).

Entwicklung des Hebesatzes in der Stadt Baesweiler:

1998 - 2002 380 %
2003 - 2011 398 %
2012 - 2014 409 %
2015 - 2019 420 %
seit 2020   440 %

Gewerbesteuervorauszahlungen werden grundsätzlich auf der Grundlage der letzten Abrechnung festgesetzt. Sollten für Folgejahre Abweichungen erwartet werden, wird seitens des Finanzamtes auf Antrag ein Vorauszahlungsmessbescheid erlassen. Die Stadt ist dann an diesen Grundlagenbescheid gebunden.

Vorauszahlung, Vorauszahlungsanpassung, Veranlagung, Berichtigungsveranlagung, Zerlegung, Zerlegungsberichtigung https://serviceportal.baesweiler.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/8885/show
Finanz-, Steuer- und Gebührenabteilung
An der Burg 3 52499 Baesweiler
Telefon 02401 800-0
Fax 02401 800-117

Frau

Czayka

23

02401 800-523