Suche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um Dienstleistungen, Mitarbeiter und Einrichtungen zu finden.

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Stromschulden

Der Grundversorger ist berechtigt, die Grundversorgung (z.B. Strom, Wasser, Gas) zwei bzw. vier Wochen nach Androhung unterbrechen zu lassen, insbesondere wenn die Nichterfüllung der Zahlungsverpflichtung angemahnt wurde. Vor der Entscheidung über die Übernahme oder Ablehnung in einer solchen Notlage sind alle Umstände des Einzelfalles insgesamt zu bewerten. Dazu gehören insbesondere:

  • Höhe der Rückstände,
  • Ursache der Rückstände, Verhalten in der Vergangenheit,
  • erkennbarer Selbsthilfewille, erfolgte Eigenbemühungen zwecks Abwendung der Sperre, Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung, Einzahlungen auf die Rückstände,
  • betroffener Personenkreis (insbesondere Mitbetroffenheit von Kindern, Menschen mit Behinderungen oder bei Krankheit),
  • Möglichkeiten und Zumutbarkeit anderweitiger Energieversorgung,
  • Abklärung bestehender zivilrechtlicher Möglichkeiten.

Sollte die Prüfung ergeben, dass Strom-, Wasser-, oder Gasschulden vom Träger der Sozialhilfe übernommen werden, können Geldleistungen als Darlehen oder als Beihilfe erbracht werden.

Die Gewährung als Beihilfe erfolgt nur im Ausnahmefall.

Dienstleistung jetzt online nutzen!

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Onlinedienstleistung

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Zuständige Einrichtung

Amt für soziale Angelegenheiten und Wohnungswesen
Stadt Baesweiler
An der Burg 3
52499 Baesweiler

Zuständige Kontaktpersonen

Herr Plum:
Tel: 02401 800-576
Frau Six:
Tel: 02401 800-513
Frau Tiedemann:
Tel: 02401 800-512

Verwandte Dienstleistungen

Stromschulden

Der Grundversorger ist berechtigt, die Grundversorgung (z.B. Strom, Wasser, Gas) zwei bzw. vier Wochen nach Androhung unterbrechen zu lassen, insbesondere wenn die Nichterfüllung der Zahlungsverpflichtung angemahnt wurde. Vor der Entscheidung über die Übernahme oder Ablehnung in einer solchen Notlage sind alle Umstände des Einzelfalles insgesamt zu bewerten. Dazu gehören insbesondere:

  • Höhe der Rückstände,
  • Ursache der Rückstände, Verhalten in der Vergangenheit,
  • erkennbarer Selbsthilfewille, erfolgte Eigenbemühungen zwecks Abwendung der Sperre, Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung, Einzahlungen auf die Rückstände,
  • betroffener Personenkreis (insbesondere Mitbetroffenheit von Kindern, Menschen mit Behinderungen oder bei Krankheit),
  • Möglichkeiten und Zumutbarkeit anderweitiger Energieversorgung,
  • Abklärung bestehender zivilrechtlicher Möglichkeiten.

Sollte die Prüfung ergeben, dass Strom-, Wasser-, oder Gasschulden vom Träger der Sozialhilfe übernommen werden, können Geldleistungen als Darlehen oder als Beihilfe erbracht werden.

Die Gewährung als Beihilfe erfolgt nur im Ausnahmefall.

https://serviceportal.baesweiler.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/9279/show
Amt für soziale Angelegenheiten und Wohnungswesen
An der Burg 3 52499 Baesweiler
Telefon 02401 800-0
Fax 02401 800-117

Herr

Plum

12

02401 800-576

Frau

Six

13

02401 800-513

Frau

Tiedemann

12

02401 800-512